Tiefengeothermieprojekte in der Schweiz

Basel (Schweiz)

Der Geothermiestandort Basel liegt am südöstlichen Ende des Oberrheingrabens und galt als besonders interessant für die Nutzung von Erdwärme. Im Jahre 2005 fand die erste Probebohrung statt, im Jahre 2006 eine weitere die bis auf 5000 Meter niedergebracht wurde. In diese Bohrung sollte Wasser eingepresst, in der Tiefe erhitzt und dann wieder gefördert werden. Man ging im Verlauf dieser Arbeiten davon aus, dass kleine Erdbeben entstehen  können. Aber es entstanden im Dezember 2006 Beben über Magnitude 3 die noch bis Febraur 2007 nachwirkten. Das Projekt wurde drauhin eingestellt. Neuerliche Presseberichte sprechen von weiteren Erderschütterungen die noch heute den Folgen des Tiefengeothermieprojektes zugeschrieben werden

 

Detaillierte informationen über das Projekt Basel finden Sie bei --> Wikipedia

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgerinitiative gegen Tiefengeothermie im südlichen Oberrheingraben e.V.